Butterplätzchen – ein Teig, viele Variationen

Hey Bäckermeister und Naschkätzchen,

am Wochenende habe ich auf den Kalender geschaut und festgestellt „HUCH – Es ist ja schon das erste Adventswochenende!“. Höchste Zeit also die „Engelsbäckerei“ wieder zu eröffnen.
Als meine große Schwester noch größer war wie ich und wir beide aber doch noch ganz klein, haben wir zusammen mit unserer Mama in der Weihnachtszeit immer die Engelsbäckerei in unserer Küche eröffnet. Da wurde gebacken, verziert und natürlich ganz viel genascht. Die ganze Küche war voll Mehl, meine Schwester und ich hatten vor Aufregung und Freude ganz rote Bäckchen und der Papa hat sich, nachdem er aus der Arbeit heimkam über den Plätzchenduft gefreut.
In diesem Jahr habe ich das erste Mal in meiner neuen Küche gebacken aber immer noch mit der alten Freude daran.

Butterplätzchen
750 g Mehl
450 g Butter (Zimmerwarm)
180 g Zucker
3 Eier (Zimmerwarm)

zum verzieren:
Johannisbeermarmelade
Himbeermarmelade
Plätzchenausstecher
Puderzucker
1 Eiweiß
Walnusskerne

 

Aus den Zutaten knetet ihr mit den Händen einen geschmeidigen Teig. Diesen stellt ihr dann ca. 1 Stunde in den Kühlschrank.
Wenn der Teig ausreichend Zeit hatte zu ruhen schneidet ihr euch ca. 1/3 herunter und rollt den Teig mit einem Nudelholz auf einer bemehlten Unterfläche aus.
Dann geht es los mit dem fröhlichen ausstechen.
Da sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich habe mich dafür Entschieden Spitzbuben und Terrassenplätzchen zu machen.
Für die Spitzbuben braucht ihr zwei unterschiedlich große Ausstecher. Mit dem größeren der beiden stecht ihr eine ganze Reihe aus, bei der Hälfte der ausgestochenen Plätzchen stecht ihr in die Mitte mit dem kleineren Ausstecher  nochmal heraus.
Für die Terrassen braucht ihr zwei bis 3 unterschiedliche Größen, die dann aufeinander gesetzt werden können.
Die ausgestochenen Plätzchen legt ihr auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und backt sie bei 170°C ca. 8-10 Minuten. Die Plätzchen sollten noch weich sein.

Wenn die Plätzchen dann ganz ausgekühlt sind könnt ihr sie nach Herzenslust mit Johannis- oder Himbeermarmelade füllen und mit Puderzucker bestreuen oder ihr schlagt das Eiweiß mit ca. 5 Teelöffeln Puderzucker ganz steif auf. Von dieser Masse gebt ihr dann einen kleinen Klecks auf das Plätzchen und setzt darauf einen Walnusskern.

Jetzt noch in schöne Dosen geben und die Vorweihnachtszeit kann beginnen.

Und dann? Glühwein oder Kinderpunsch warm machen und Plätzchen genießen. Schmeckt nach? Na Adventszeit und Weihnachten natürlich 🙂

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s